Santuari de Sant Salvador

Von Felanitx kommend sieht man es schon Stolz,ganz oben auf dem Berg, das Santuari de Sant Salvador

Auf über 509 Metern Höhe, sollte es im 12. Jahrhundert die Erbauer des Klosters vor der Pest schützen. Das Santuari de Sant Salvador wurde 1342 erbaut.

Die Ursprünge des Klosters Santuari de Sant Salvador auf dem gleichnamigen Puig San Salvador gehen bis in das Jahr 1348 zurück. Der damalige König Pere IV. von Aragón gab den Auftrag für den Bau. Die ursprüngliche Pilgerkirche wurde nach einer verheerenden Pestwelle auf dem 510 Meter hohen, gleichnamigen Berg gebaut.

Der Pilgerstrom war jedoch so gross das diese Kirche dem nicht mehr gewachsen war und soentstand im Jahr 1715 die heutige Kirche. Im Jahr 1885 wurde das Gelände von der Stadt Felanitx an den höchstbietenden versteigert. Bis zum Jahr 1992 wurde das Kloster von Mönchen verwaltet und seit 1992 wird es von zwei mallorquinischen Familien unterhalten, die hier ein Restaurant betreiben und kleine ursprüngliche Zimmer vermieten.

Das Kloster als Ausflugsziel

Die Anfahrt zum hochgelegenen Kloster Santuari de Sant Salvador erfolgt über eine Serpentinenstraße, die man von Felanitx in Richtung Portocolom erreicht. Auf dem Weg zum oben gelegenen Kloster kommt man an vielen schönen Aussichtspunkten vorbei,  an einer kleinen Kapelle, einem großen Steinkreuz aus dem Jahr 1957 und dem Christkönigmonument das aus dem Jahre 1934 stammt.

Obwohl die eigentliche Klosteranlage eher schlicht wirkt und wie eine Festung wirkt ist das innere der Klosterkirche recht prunkvoll. Der Bildhauer Pere Coronero verzierte den barocken Hochaltar aus dem 15. Jahrhundert, der im Hauptschiff der Kirche steht.

Eine Nachbildung des Abendmahls von der Puerta del Mirador der Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca und eine Marienstatue aus dem 13. Jahrhundert sind hier zu sehen. Am Rand des Berges gegenüber des Klosters steht eine mächtiger 37 Meter hoher Turm, auf dem Prunkvoll eine sieben Meter hohe Christusstatue steht.

Der Panoramablick über die gesamte Insel ist grandios. Im Nordwesten sieht man die Serra de Tramuntana, den Südosten mit der Insel Cabrera und Richtung Norden bis nach Pollença und Alcúdia. Im Osten Cala D´Or

Die zwölf zu vermietenden Zimmer wurden im Jahre 2002 für die Touristen renoviert.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Fisch kaufen und zubereiten lassen in der Markthalle Santa Catalina

Fisch kaufen und zubereiten lassen noch frischer geht es kaum aber in der Markthalle von Santa Catalina im Inn Viertel von Palma kann man trotz...